Aktuelle Kursdaten auch unter «News&Aktuelles»

Angaben betr. Fahrstunden, FS-töffs und Schnupperstunden

Unsere Stärke: «STEP BY STEP» auf der richtigen Maschine

Alles über die Informations- und Ausbildungsmöglichkeiten

Mit guter Beratung kann viel Zeit und Geld eingespart werden!

«Ein-mal-eins» für Töff-Fahr-schüler und -schülerinnen

Bilder «vergangener Taten», teilweise kommentiert

Das Highlight für jeden Töfffahrer und jede Töfffahrerin!

Hier findest Du alle Möglichkeiten zur Kontaktnahme

... was alles nützlich ist zu wissen !

Startseite



Erster Bericht und Bilder: Bild an«klick»en!






ANMELDUNG: Jetzt anmelden!

Eine Anmeldung erfolgt per Telefon 044 313 13 33 (bei Milly oder mir, je nachdem wer gerade das Telefon hütet) oder per E-Mail (urs.tobler at datacomm.ch) oder per SMS an die Natel-Nr. 079 333 23 77: Wir müssen die genaue Anzahl Personen wissen, sowie ob mit oder ohne Frühstücksbuffet.
Ich führe eine Teilnehmerliste im Internet, die aber nur von den Teilnehmern mit einem extra zugesandten Link eingesehen werden kann. Wer sich also angemeldet hat, kann selbst kontrollieren, ob er auf der Liste steht. Wenn nicht, bitte unbedingt nachhaken...


Durchführung am SO, 12.Oktober definitiv!


Die Fahrt wird DEFINITIV durchgeführt! Teilnehmer ohne Frühstück bitte um 10.30 Uhr eintreffen, danke.

«LAST CALL» FÜR DIE SCHLUSSFAHRT!

iICH BRAUCHE DIE NAMEN UND DIE ANZAHL DER PERSONEN
und ob MIT Frühstücksbuffet (zu Fr. 25.-/Pers.) oder ob OHNE Frühstücksbuffet

Sende mir ein Mail oder ein SMS auf 079 333 23 77

Ab 11 Uhr: Fahrt in verschiedenen Gruppen

Meine Tourguides werden die Leute in Gruppen führen und je nach vorwärtskommen in der Gruppe die eine oder andere Zusatzschlaufe drehen. Nach zwei Stunden Fahrzeit gibts einen Apéro-Halt. Danach geht es wiederum etwa 1 gute Stunde weiter bis zum Ziel, wo man sich verspätet Mittags-verpflegen kann. Die Rückfahrt über die Autobahn dauert eine gute Fahrstunde, Alternativen dazu 1½-2 Stunden bis zurück in die Region Zürich.

Situation Wanne oberhalb von Stäfa ZH

Die Anfahrt kann entweder über die Forchstrasse erfolgen, Ausfahrt Esslingen, dort in Richtung «Oetwil a.S.» fahren und in Oetwil a.S. in Richtung «Stäfa». Die Strasse geht über einen kleinen Pass und auf der anderen Seite fährt man direkt an das Restaurant, der Parkplatz liegt rechts!
Eine andere Möglichkeit besteht, indem man die Autobahn in Richtung Chur fährt, sie in Pfäffikon SZ verlässt und über Rapperswil nach Stäfa fährt und dort in Richtung «Oetwil a.S.», oberhalb des Dorfes fährt man automatisch ans Restaurant, der Parkplatz liegt dann links.
Natürlich kann man in Horgen auch die Fähre nach Meilen nehmen und dann Richtung Rapperswil fahren bis Stäfa, dann links abbiegen nach «Oetwil a.S.»  


Aktueller Info-Brief vom 5.Okt. 2016

Link [561 KB] zum Allgemeinen Info-Brief an meine Kundschaft vom 5.Okt. 2016  


ab hier: Ausschreibung von 2015

Diese Seite ist in Arbeit und wird ständig ergänzt!

Schlussfahrt 2015 Erste Bilder

Bei kühl(st)en Temperaturen fand die Ausfahrt mit fast 40 Teilnehmern statt: Mehr Bilder in Kürze! 


Ab hier Informationen 2014: wird bald aktualisiert

Die Schlussfahrt von 2015 läuft analog zur Schlussfahrt von 2014 ab mit neuem Ziel: Lasse Dich überraschen!

Oerlikon, den 9. Okt. 2014: Aufgrund der heutigen Meteo-News von Radio DRS habe ich beschlossen, die SCHLUSSFAHRT am kommenden Sonntag durchzuführen. Im Gegensatz zum Samstag, an welchem verbreitet durchaus im ganzen Mittelland regen fallen kann (aber nicht muss), ist für Sonntag zwar Wolken, aber mit 18-22 Grad angenehme Temperaturen angesagt. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass es örtlich ein paar Regentropfen fallen können, aber bei diesen Temperaturen ist das kein Problem!

Ein paar Personen haben sich zum Frühstücksbuffet mit dem Auto angemeldet, auch das ist eine Möglichkeit, teilzunehmen!

Schlussfahrt 2014 NEU am SO, 12.Okt. 2014

Unter dem Motto: «FAHRT INS BLAUE» führt uns die Schlussfahrt an einen unbekannten Ort in der Schweiz.
Seit 2007
(mit Ausnahme von 2013) wird im Rest. Luegete gestartet, welches oberhalb von Pfäffikon/SZ an der Strasse zum Etzelpass liegt. Wer beim Frühstücksbuffet (Anmeldung erforderlich, Fr. 25.-/Person) mitmacht, trifft ab 9 Uhr ein.
Um 10.30 Uhr treffen dann all jene ein, die nur an der Fahrt teilnehmen möchten. Um 10.45 Uhr wird es eine Orientierung geben, dann die Gruppeneinteilung und der Start zur Ausfahrt findet um etwa 11.00 Uhr statt, in Gruppen mit 6 bis max. 10 Maschinen pro Tourguide.

2007 feierte ich das 20 Jahre-Jubiläum an der «Tramstrasse 100»: Nicht nur der Treffpunkt beim Start, auch der ganze Tag war etwas ganz Besonderes! Klicke aufs Bild und Du landest auf dem Bericht und den Bildern!

Bericht (noch in Arbeit) - aufs Bild «klick»en!



ab hier: Schlussfahrt 2013


Bericht von der «Schlussfahrt 2013»

Nachdem wir Woche für Woche, erst vom 6. Okt. auf den 13. Okt., dann auf den 20.Oktober verschieben mussten, fand sie nun ENDLICH statt! Zwar waren die Prognosen von Meteo SRF ursprünglich recht positiv, wurden sie ende der Woche immer etwas weniger gut vorausgesagt: Immerhin sagten sie einen trockenen Morgen voraus, dann sollte der Föhn am Nachmittag langsam zusammenbrechen und schliesslich überall Regen bringen. Nicht alle Teilnehmer fuhren auf dem Nachhauseweg gleich stark in den Regen ...

Start frühmorgens bei besten Wetterbedingungen

Als ich am Morgen aufstand, war der Himmel grösstenteils mit Wolken bedeckt, aber es gab bereits Löcher und die Wolken zeigten deutlich den Föhncharakter auf als wir kurz nach 8 Uhr starteten. Wir fuhren mit besten Aussichten über Horgen auf die Autobahn und ab Richterswil über die normale Strasse nach Einsiedeln.



Vor uns sahen wir Claudio auf der Yamaha XVS1100 DragStar, dem «Traktor», wie er sie nennt, die ich ihm seit der Prüfung in Ermangelung einer eigenen Maschine zur Verfügung stelle. Er startete aber Richtung Kloster durch und verpasste die Abzweigung. Deshalb stellte ich gleich nach unserer Ankunft kurz vor 9 Uhr meine betagte GoldWing mit Einrad-Anhänger zur Abzweigung als Hinweis auf unseren Treffpunkt.

Unübersehbar: Hier muss man abbiegen!



Zu Gast im SJBZ - Hotel «Allegro» in Einsiedeln

Wir waren nicht die ersten, die am vereinbarten Treffpunkt eingetroffen waren: Urs mit dem Roller und Rodolfo warteten bereits vor dem Eingang des Schweiz. Jugend- und Bildungs-Zentrum. Nach und nach trafen weitere Teilnehmer ein - richtig, ausnahmslos TeilnehmER, da Sigrid als einzige Dame (neben Milly) den Tag bestritt - und setzten uns im Restaurant zu Tisch. Das Frühstücksbuffet war absolut toll bestückt und ich glaube kaum, dass jemand mehr erwartete.





Kurz nach 10 Uhr versammelte ich meine Tourguides, um nochmals einen Blick auf die Strecke zu werfen. Ich hatte alle wichtigen Kreuzungen fotografiert und in einer «Dia-Schau» fuhren wir die geplante Strecke ab. Bis auf den Abzweig zum Apéro klappte es mit allen Gruppen, da legte Arthur eine extra-Schleife ein und wir machten uns Sorgen um sie.




Bilder vom Briefing



Anlässlich des Briefings versuchte ich den «Ersatz-Boss der abgesagten Schlussfahrt» die Rede haltenzu lassen, aber er lässt sich nicht dazu bewegen: So bleibt sie trotzdem an mir hängen. Nach den Ausführungen betr. Gruppen-Fahrregeln lassen sich die Teilnehmenden leicht in drei Gruppen einteilen, wobei der Ersatz-Tourguide Roman sich als Schlussmann meiner LL-Gruppe (richtig lernen/langsam) verpflichten lässt. So sind wir zumindest sicher, niemanden unterwegs zu verlieren!



Alle Teilnehmenden werden in Gruppen eingeteilt

Die Gruppe von Urs, vorwiegend L-Fahrer 
Die Gruppe von Arthur: Er nimmt die mittleren Fahrer - die Langsameren unter den Könnern!  
Bei Dominik reihen sich die Schnelle(re)n ein, aber es wissen's nicht alle ...  


Nach und nach begaben wir uns auf die Strecke, erst Dominik, dann Arthur und schliesslich startete auch meine Gruppe. Schliesslich wollten wir als Gruppe «LL» nicht die anderen bedrängen. Tatsächlich sahen wir den Schlussfahrer der vorderen Gruppe nur ein einziges Mal kurz vor Steinerberg, auf der Strecke von Sattel nach Arth. Dann folgten wir dem Zugersee und auf kleinen Strassen über Udligenswil-Adligenswil schlichen wir uns über Ebikon in Luzern an.



Beim Anschluss Emmen-Süd ging es auf die Autobahnumfahrung von Luzern: Kurz vorher fielen ein paar Regentropfen und es sah so aus, wie wenn wir uns vor ihnen in die Tunnels flüchteten. Tatsächlich war es dann ab der Autobahnausfahrt «Stansstad» trocken und wir begannen die schöne Bergstrecke in den Bürgenstock unter die Räder zu nehmen. Am Ende dieser Strecke landeten wir auf der herrlichen Aussichtsterrasse des Hofes «Uf der Egg». Hier war offizieller Apéro-Halt.





Bilder vom Apéro in «uf der Egg»

Wenn Du auf das Bild klickst, ladest Du das Bild in der vollen Grösse (8-10MB)  
Diese Bilder wurden mir freundlicherweise von Vincent zur Verfügung gestellt! 





Die Fahrt anschliessend an den Apéro dauerte nicht mehr sehr lange, aber sie hatte es in sich: Erst fuhren wir die Honeggstrasse nach Ennetbürgen hinunter, was einem Landeanflug glich, in Anbetracht des im Tal liegenden Flugplatzes von Buochs kein entfernt liegender Vergleich! Dann überquerten wir die Ebene und fuhren entlang der Seelisberg-Autobahn in Richtung Seelisberg, ein weiterer motorrad-fahrerischer Leckerbissen, bevor wir uns entlang der Seelisberg-Treib-Bahn zum See hinunter «schraubten». Das «Wirtshaus zur Treib» ist ein malerischer Flecken mit historischem Tiefgang.



Vincent brach als Erster auf: Er sei nass nach Hause gekommen, meinte Sara , seine Freundin! Arthur startete zusammen mit Roman, Dominik und Hansruedi - es begann grad ein leichter Regen: So steuerten sie durch den Seelisberg-Tunnel, dann Brunnen, Schwyz und über den Sattel bis Schindellegi. Über den Feusisberg, Luegeten nach Altendorf konnten sie dem Regen ausweichen. Dann ging es weiter über den Bolenberg, Uznach, Rüti nach Dürnten, wo sich Roman verabschiedete. Und dies alles ohne Regen!




Für Sigrid und mich war der Ausflug nicht zu Ende - sondern erst am Anfang: Da sie am nächsten Tag ihren Geburtstag feierte, hatte ich eine Überraschung bereit für sie! Mehr dazu (erst als Text) hier [80 KB]  



Seite noch in Arbeit

Da die Erinnerungen von Bildern leben, ist es nicht immer leicht, all die vielen Bilder zu bearbeiten und zusammenzustellen - ich bitte deshalb um Geduld!

In Kürze: Bericht der Schlussfahrt 2013



Strecke der diesjährigen Schlussfahrt

Unsere diesjährige Schlussfahrt führte uns über den Bürgenstock nach Seelisberg. Dieser Link [3'050 KB] für Dich zur Wegbeschreibung als PDF-Download  



Die letzten Schlussfahrten in der Rückblende

Das war die letzte SCHLUSSFAHRT vom 7. Okt. 2012



Apéro-Halt bei der «Schlacht»-Kapelle bei Sempach



Das war die vorletzte SCHLUSSFAHRT v. 16.Okt. 2011

Link zu den Bildern der Jahre 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005

Bericht Schlussfahrt 2010 vom Sonntag, 3.Okt. 2010

Nachdem wir anlässlich der letztjährigen Schlussfahrten in der Luegeten jeweils einen warmen Empfang bekommen hatten, mit einem wirklich schönen Frühstücksbuffet (klicke aufs Bild rechts, dort siehst Du mehr) starten wir auch in diesem Jahr an diesem wunderschönen Ort. Die Schlussfahrt findet nun definitiv am Sonntag, 3. Oktober 2010 statt.
Die «Luegete» befindet sich oberhalb von Pfäffikon/SZ an der Etzelstrasse, ab der Seestrasse in Richtung Etzel/Feusisberg oder von Schindelegi her über Feusisberg anzufahren.


Bericht Schlussfahrt 2009 vom SO, 4.Okt. 2009

Nachdem wir anlässlich der letztjährigen Schlussfahrten in der Luegeten jeweils einen warmen Empfang bekommen hatten, mit einem wirklich schönen Frühstücksbuffet (klicke aufs Bild rechts, dort siehst Du mehr) starten wir auch in diesem Jahr an diesem wunderschönen Ort. Die Schlussfahrt findet nun DEFINITIV am Sonntag, 4. Oktober statt.
Die «Luegete» befindet sich oberhalb von Pfäffikon/SZ an der Etzelstrasse, ab der Seestrasse in Richtung Etzel/Feusisberg oder von Schindelegi her über Feusisberg anzufahren.


Link zum Bericht vom SO, 4.Okt. 2009

Hier findest Du den Bericht von der Schlussfahrt 2009 (momentan in Arbeit)

SCHLUSSFAHRT 2008: SO, 5. Okt. «Fahrt ins Blaue»

Unter dem Motto «FAHRT INS BLAUE» führte uns die Schlussfahrt 2008 an einen unbekannten Ort in der Ostschweiz. Nach dem Start mit einem schönen Frühstücksbuffet ab 9 Uhr im Rest. Luegeten, trafen die übrigen Teilnehmer, die nur an der Fahrt teilnehmen wollten, um 10.30 Uhr ein. Zur Orientierung trafen wir uns um 10.45 Uhr und kurz nach 11 Uhr konnte nach der Gruppeneinteilung der Start zur Ausfahrt erfolgen. Mehr zum Tag erfährst Du, wenn Du Dich durch den Bericht und die Bilder auf der nächsten Seite arbeitest: Über den Pfeil oben rechts «WEITER»



«TOP» - Zurück zum Seitenanfang