StartseiteJahresprogramm

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Fahrschüler-Infobrief vom 16.März 2017»

Über Pfeil oben links «Zurück» zu «Aktuelle Kursdaten und Teilnehmerlisten»

Für mehr Details: Aufs Bild klicken!



Bitte um NEU-ANMEDLUNG, damit wir planen können!

Eine neue Anmeldung ist erforderlich, um sicher zu sein, dass die Anzahl Personen stimmt! Sie erfolgt per E-Mail (urs.tobler at datacomm.ch) oder per SMS an die Natel-Nr. 079 333 23 77: Wir müssen die genaue Anzahl Personen wissen, sowie ob mit oder ohne Frühstücksbuffet.


Seite mit hoher Auflösung runterladen



Diesen Brief als PDF [1'810 KB] -Dokument (niedrige Auflösung) runterladen

Fahrschüler-NEWS von der Tramstr.100

Oerlikon, den 29. Sept. 2017

«Herbstbrief» an meine aktuellen Kunden vom 29.Sept. 2017

Liebe (ex-)Töff-Lernfahrerin,
Lieber (ex-)Töff-Lernfahrer

Kühle Temperaturen frühmorgens, aufstehen in der Dunkelheit und viel zu früh hereinbrechende Dunkelheit jeweils am Abend, Sichtbehinderungen durch Nebel und Regen sind erste Anzeichen, dass die Töffsaison dem Ende entgegen geht: So wurden verschiedentlich kurzfristig Alpenpässe geschlossen wegen Schneefalls, die sinkende Schneegrenze ist schon bald ein Thema, zumindest in den Bergen. Das sind für uns Töfffahrer keine tollen Aussichten – zumindest für all jene, die sich nicht dem Wintersport verschrieben haben!

DO-Ausfahrten sind per Ende Sept. eingestellt!



Doch wir dürfen nicht klagen: Noch in keinem Jahr konnten wir so viele Spezial-Donnerstagsausfahrten ausrichten wie in diesem Jahr, insgesamt deren 12 Mal: Spezial-DO-Ausfahrten sind DO-Ausfahrten mit früherem Start und zusätzlichen Treffpunkten. Dank dem früheren Start können wir längere Ausfahrten gestalten, das gibt meinen Tourguides viele Variantsmöglichkeiten und die TeilnehmerInnen lernen viele neue Strecken kennen. Auch in diesem Jahr durften wir viele L-Fahrer anlässlich dieser Ausfahrten begrüssen und sie konnten von den Ausfahrten profitieren und wertvolle Erfahrungen im Kurvenfahren sammeln. Dieses Jahr war auch ein Jahr der Extreme: Im April mussten wir eine Ausfahrt wegen Frostgefahr, mehrere Ausfahrten fielen «ins Wasser». Ich versuche, nach Möglichkeit die Berichte auf meiner Homepage aktuell zu halten und möglichst viele Bilder zu publizieren. Wer anlässlich der DO-Ausfahrten selbst Bilder gemacht hat, möchte sie mir doch bitte per Mail übertragen, damit ich sie nachliefern kann, insbesondere von den verfrühten Starts.

Schlussfahrt NEU am Sonntag, 15.Okt. 2017



Für mehr Informationen: «Klick»e auf obiges Bild!

Mit der Schlussfahrt vom Sonntag, 8.Oktober (Ausweichdatum 15.Okt.) beenden wir jeweils die wöchentlichen Töffausfahrten mit einer «Fahrt ins Blaue», d.h. einer Fahrt mit unbekanntem Ziel. Meine Tourguides führen die Gruppen auf unterschiedlichen Strecken erst zum Apéro, später dann zum Fahr-«Ziel», einem Restaurant, wo man gemeinsam ein verspätetes Mittagessen einnimmt. Der Start in diesem Jahr, allein schon wegen meines Jubiläums «30 Jahre Tramstrasse 100», wird an dem traditionellen Startpunkt «Luegeten» ob Pfäffikon SZ sein, wo wir uns ab 9 Uhr bei einem schönen Frühstücks-Brunch treffen. (Fr. 25.-/Person, alles inklusive) Die einmalige Lage mit der Aussicht auf die Ufenau geben dem Anlass den würdigen Rahmen. Die Fahrt anschliessend (Start etwa um 11 Uhr) geht etwa 2 Fahrstunden, nach dem Apérohalt nochmals eine knappe Fahrstunde bis zum Ziel. Die Ausfahrt wird bei schlechten Wetteraussichten verschoben. Ab sofort nehme ich Bestellungen (Anzahl Personen, mit oder ohne Frühstück) per Mail entgegen.



Die erfolgreichen Schüler an der Prüfung 2017

Im September konnte ich nochmals einen Grundkurs durchführen und am Ende des Monats ein Kurventechnikkurs: Wegen kurzfristiger Absagen ging der erste Kurs mit drei, der zweite Kurs mit nur 2 Teilnehmern über die Runde. Noch gibt es wenige Schüler, die erst nach den Sommerferien begonnen haben, so wird es noch einen Grundkurs und einen Kurventechnik-Kurs im Oktober geben. Bitte auf der Homepage schauen, über die Teilnehmerlisten sieht man die konkreten Kursdaten. Einige haben grosse Mühe gehabt beim Bremsen im Kies, für diese besteht die Möglichkeit, das Kiesbremsen gratis nochmals mitzumachen. Mit einigen wenigen Fahrschülern durfte ich zur Prüfung gehen und wir kamen jedes Mal erfolgreich zurück: Dabei handelte es sich um einige Zweit- oder Drittprüfungen, auch von Fahrschülern, die nicht bei mir ihre Töff-Karriere begonne haben. Leider gab es auch einen groben Unfall und mein Fahrschüler ist nach 10 Wochen immer noch in der Rekonvaleszenz-Phase: Es ist das erste Mal in meiner 35jährigen Karriere, dass in einer Fahrstunde die Ambulanz meinen Fahrschüler abholen musste. Meine Verletzungen waren geringerer Art: So konnte ich 10 Tage danach meinen langersehnten Rennstrecken-Anlass in Most CZ trotzdem besuchen.



Ich wünsche mir einen grossen Auflauf an der Schlussfahrt, Dein (ex-) Töff-Fahrlehrer

Urs Tobler


PS. Alle, die inzwischen die Prüfung abgelegt haben, mögen mir bitte das genau Prüfungsdatum melden, damit ich den Fall definitiv abschliessen und die E-Mail-Adresse aus dem Verteiler der LernfahrerInnen entfernen und in die Verteilerliste der Ehemaligen eintragen kann.

Weitergehende Links auf den entsprechenden Bildern

Auf der Rückseite dieses Rundschreibens findest Du ein paar Eindrücke von dem, was in der vergangenen Saison alles gelaufen ist.

Einmal mehr konnte ich meine Fahrschule an der SWISS-MOTO präsentieren: Mit einem Extra-Plätzchen gedachten wir der im Dezember vor Weihnachten verstorbenen Sigrid, die fast drei Jahre mit viel Lebenswille und –freude ihrer unheilbaren Krankheit getrotzt hat. Sie war zum letzten Mal anlässlich der Schlussfahrt auf dem Sozius meiner GoldWing mitgefahren.
 
 
Nachdem ich im Vorjahr als Neuheit ein «I-love-Töff»-T-Shirt vorgestellt hatte, eröffneten wir in diesem Jahr den Verkauf: Die nicht verkauften weissen T-Shirts können exklusiv nun im Moto-Corner in Wohlen käuflich erworben werden. Einmal mehr konnte ich auf die grosse Unterstützung von Anna, meiner Stand-Mate und durch ehemalige FahrschülerInnen zählen. Vielen, vielen Dank! Termin für die nächste SWISS-MOTO: 22.-25. Februar 2018!

 
 


Für mehr Informationen «klick»e aufs Bild!



  Am Samstag/Sonntag, 25./26.März war einmal mehr die «Frühlings-Ausstellung» bei Meier Motos an der Winterthurerstr. 309, bei welcher ich jeweils anwesend bin. In diesem Jahr hatten Michi und Angela mit ihrer Crew mehr Wetterglück als in den Vorjahren, als es jeweils empfindlich kalt war. Entsprechend war der Publikumsaufmarsch, vor allem am Samstag, als die Möglichkeit von Probefahrten mit den Neuheiten rege genutzt wurde. Am Sonntag war ich dabei und konnte die Crew ablichten: Neben (v.l.n.r) Angela und Michi Meier, den Besitzern, steht Matthias, Töff-Mech und Walter Kleiner, ex-Ausbildner von Michi und ehemaliger Besitzer des Geschäftes. Seit Jahren ist er pensioniert, fährt Oldtimer-Rennen und ist immer da, wenn es ihn braucht …  


In diesem Jubiläums-Jahr war ich anlässlich des MotoCorner- Frühlingsfest, am 29. & 30.April in Wohlen AG mit meinem Stand präsent. Seit vielen Jahren schaue ich auf eine tolle Zusammenarbeit mit Erich Strebel und seiner Frau Christine zurück: Sie haben mich regelmässig für den Gabentisch meiner Rallye anlässlich des «1.Mai – Tag der offenen Tür» versorgt. Ebenfalls stellen sie die Helme zur Verfügung, für die Kunden, die das 1.Mal bei mir Töff fahren und ohne Ausrüstung zur Schnupperstunde kommen. Das Frühlingsfest in Wohlen kann ich jedem empfehlen: Es gibt ganz viele Stände verschiedener Motorradhändler aller Marken, es gibt interessante Angebote, mit grossem Preisvorteil extra für diesen Anlass. Seit mehr als 30 Jahren hat sich der MotoCorner für Helme spezialisiert: «Helm nach Mass»

 
 


  Der Weiterbildungskurs in «Interlaken» ist ein fester Bestandteil in meinem Jahresprogramm. Wie immer konnten wir uns das Wetter auch in diesem Jahr nicht aussuchen, und so boten die Verhältnisse am 4.Mai alles, inklusive Schneehaufen am Strassenrand auf dem Weg ins Berner Oberland: Arthur und Roman waren etwas früher losgefahren, aber auch sie trafen vorwiegend auf nasse Strassen. Die Verhältnisse am Kurstag waren passabel, aber auf der kühleren Seite. Wir liessen es uns auf dem Heimweg nicht nehmen, die vielen Kurven über den Eriz zu fahren. Roli brachte es wieder fertig, uns mit zum Teil neuen Elementen zu fordern und ich übernahm die Rolle als Co-Instruktor und Übersetzer für die englischsprechenden Teilnehmer. 


Wie am 15., unserem allerersten Einsatz, dem 20. beim sechsten Einsatz, und nun anlässlich des 25.Jubiläums des LOVERIDES, zeichnete sich der Tag als einer der kältesten und regenaktivsten Sonntage im Frühling aus: So kamen am 7.Mai insgesamt nur etwa 1'250 Motorräder und etwa 2500 Besucher zur grössten Töff-Party auf dem Flugplatzgelände von Dübendorf. Es ist wirklich schade für den extrem aufwändigen Anlass, der zugunsten muskelkranker Menschen vorwiegend von der Harley-Szene ausgerichtet wird: Wir hatten unseren angestammten Platz ganz vorne in der Besuchermeile, schenkten Kaffee und Gipfeli aus. Wer den Anlass verpasst hat, kann bei mir noch ein Jubiläums-T-Shirt (nur in schwarz) kaufen: In den Grössen S-XL für 25.- statt 30.-

 
 


  In diesem Jahr durfte ich am 22.Juni einmal mehr zur Spezial-DO-Ausfahrt aus Anlass «Der längste Tag» einladen: Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir zu einer der entferntesten Destinationen, der Alpwirtschaft «Ruodisegg» auf der Seebodenalp ob Küssnacht am Rigi. Arthur und Roman starteten bereits um 18 Uhr an der Tramstrasse, Dominik und Alain um 18.30 Uhr beim Park im Grüene, an der Autobahnausfahrt Thalwil. Renato und ich starteten um 19 Uhr und fuhren über Uitikon-Waldegg, wo noch weitere hinzustiessen. Uns blieb kein allzu grosser Spielraum, mussten wir doch möglichst früh auf der Seebodenalp eintreffen! Trotzdem schafften wir es noch, die vielen Kurven über Arth-Goldau um den Zugersee zu fahren, schliesslich waren wir nicht die letzten, die eintrafen: Dann ging es über den Kretenweg in 20 min Fussmarsch zum eigentlichen Ziel Altroudisegg.  


Fast im letzten Moment stand es fest: Die «Stella Alpina» konnte auch in diesem Jahr stattfinden. Schliesslich waren wir 3 Strassen- und 3 Enduro-FahrerInnen. Michèle hatte sich bereit erklärt, den Bus zu fahren: So waren wir zu fünft, die die 600 plus Kilometer des Anfahrttages unter die Räder nahmen. Alle waren dabei, als es am ersten Tag um die «Testa del Assietta» ging. Das Mittagessen nahmen wir noch vor dem Colle del Finestre ein. Am zweiten Tag übernahm Urs die Führung der Strassentruppe, während ich mit Bruno und Remo das Enduro-Programm bestritt. In diesem Jahr war es möglich, den Sommeiller (2993 m ü.M.) anzufahren, das Auto für die Souvenirs aber stand am Fusse der Gallerie beim Wasserfall. Diesmal begleitete uns Michèle mit dem Bus auf dem Rückweg und übernachtete ebenfalls in Aime. Mittagessen am Montag auf dem Forclaz-Pass.

 
 


  Die Ferien mit Siggi anlässlich des «1.August» im letzten Sommer, war eines der Highlights im vergangenen Jahr: Wir verbrachten die 7 Tage in der Casa Vacchini, dem Nebenhaus des Hotel Tamaro am Lido in Ascona. Bei dieser Gelegenheit besuchten wir eine Freundin von Sigrid in ihrem abgelegenen Haus in Gurro im benachbarten Italien. Ich wollte unbedingt zurück an diesen Ort, am 1.August mit dem Feuerwerk direkt vom Hotelbalkon aus, die schöne Zeit nochmals aufleben zu lassen. Per Zufall war das Zimmer genau für diese Nacht noch frei und so kam es, dass ich zusammen mit Karin, deren Mutter in Lucarno Monti ein Haus hat, wir für eine Nacht ans Lido zügelten und den Aufenthalt im Hotel mit dem halbstündigen Feuerwerk mit Tausenden an Zuschauern am Ufer und auf dem See genossen! Den Stau am Gotthard umfuhren wir mit einer Pässefahrt. 


Eigentlich planten wir die Rennstreckenveranstaltung in dem tschechischen Most zu dritt zu besuchen: Doch Petr musste seine Maschine bereits am Mittwoch für den Transport abgeben. So startete ich zusammen mit Claudio am Sonntag, 6. August mit meinem HiAce-Bus mit den beiden Maschinen im Gepäck über die deutsche Autobahn auf die lange Reise. Die Rennstreckenveranstaltung von tz-motorsport.ch in Most ist die zweite auf meinem Veranstaltungskalender 2017, für die erste hatte sich leider niemand gemeldet, obwohl sie sehr attraktiv in der Brücke von Auffahrt zum Sonntag und nahe der Schweiz lag. Ich fuhr mit meiner betagten Honda CB600F im Renntrimm, Claudio seine Ducati Panigale 899. Als er auf Slicks wechselte, war er nicht mehr zu halten: Das Bild links zeigt mich vor Claudio, als er noch langsamere Zeiten fuhr

 
 


  Nun lade ich zum letzten Anlass in diesem Jahr ein: Am kommenden Sonntag, 8.Oktober (Verschiebedatum 15.Okt.) findet zum Abschluss der Donnerstags-Ausfahrtssaison die traditionelle Schlussfahrt am zweiten Oktobersonntag statt. Auch L-FahrerInnen sind dabei herzlich willkommen. Die Ausfahrt vom Start zum Apéro dauert rund 2 Stunden, die folgende Fahrt nochmals eine knappe Stunde. Du darfst auch Deine Freunde mitbringen. Die diesjährige Ausfahrt steht im Zeichen des «30-Jahres-Jubiläums» meiner Fahrschule und wird deshalb ein ganz besonderes Highlight sein: Lass’ Dich überraschen – jetzt anmelden!  


Im Moment bin ich auch kurzfristig zu engagieren. Link auf die freien Daten in meiner Agenda!

Wenn ich das Telefon nicht selbst abnehme, landest Du bei Milly Peter und ich rufe zurück!
 
Im Moment bin ich einerseits beschäftigt mit meiner Buchhaltung (das Steueramt sitzt mir im Nacken!) und es stehen einige Sitzungen (Töff-Fahrlehrer-Verband, QSK des Autofahrlehrerverbandes) an, d.h. ich bin nicht uneingeschränkt zur Verfügung. Wenn ich unterwegs bin, gibt Dir Milly Auskunft: Ich telefoniere Dir zurück, sobald ich kann.    
     



Wir feiern das «30 Jahre-Jubiläum»-Tramstr.100




Für mehr Infos aufs Bild «klick»en!

Wir waren an der «Swiss-Moto» für Euch da!  Die ersten Schritte in diesem Jahr! 


Über Pfeil oben links «Zurück» zu «Aktuelle Kursdaten und Teilnehmerlisten»

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Fahrschüler-Infobrief vom 16.März 2017»


oder «Zurück» zur Hauptseite

«
TOP» - Zurück zum Seitenanfang